Wolfgang Jakobi - Skilaufen


Kreuzjochhang

Bringt ganz schön in Schwung:
der Kreuzjochhang

Belächeltes Skigebiet Garmisch-Partenkirchen

Wenn vom Skilaufen die Rede ist, dann von Davos und Livignio, Obergurgl, Ischgl und Lech. Wer in der letzten Februarwoche 1999 auf der Autobahn in Richtung München im Stau all derer stand, die den Verkehrsnachrichten keinen Glauben schenken und hartnäckig über die garantiert gesperrten Alpenstraßen ihre Urlaubsorte erreichen wollten, weiß es ganz genau: Hitlers Olympiaort von 1936 wird als Skigebiet ignoriert, fast belächelt. Es ist eben nur der "Hausberg" der Münchner für's Wochenende.

Freilich, Garmisch ist halt bayerisch gemütlich, und seit die jahrzehntelang dort stationiert gewesenen GIs weg sind, ist noch weniger Snow ­ Sun ­ Fun. Für Teenies ist außer einem gelegentlichen Hüttenzauber oben am Berg eigentlich nicht viel los.

Skilauf unter der Alpspitze

Skilauf unter der Alpspitze

Die Pisten dagegen sind durchgängig knackig, sehr gut gepflegt und das Gebiet ist bis ins Tal trotz Klimawandel erstaunlich schneesicher.

Ich will nicht allzuviel Werbung machen, sondern die herrlichen Abfahrten aus hochalpinem Gelände in die bewaldeten Hänge bis hinab ins Tal, die kaum der Rede werten Wartezeiten an den Liften und die zünftigen Skihütten weiter genießen, wie seit zehn Jahren.

Made with Cascading Style Sheets